Gründung und Anfänge

 

Der FC Bayern Fanclub Flossenbürg wurde am 01.05.1984 gegründet. Vorstand war Leo Schrödl. Unterstützt wurde er unter anderem von Hilmar Jakob, Bruno Frischholz und Peter Achatz. Es wurden zahlreiche Bundesligaspiele besucht, zudem Europacupspiele wie z. B. gegen den SSC Neapel mit Diego Maradona im Jahre 1989.

Anfang der 90er Jahre ging das Engagement für den Fanclub zurück. Leo Schrödl hielt den Fanclub aber nach wie vor am Leben und er war weiterhin als offizieller Fanclub des FC Bayern registriert.

 

 

Wiedergründung

 

Im Frühjahr 2002 wurde von zahlreichen FCB-Anhängern im Ort der Wunsch geäußert, den Fanclub wieder mit Leben zu erfüllen (auch angesichts der Tatsache, dass in Flossenbürg sowohl der 1997 gegründete FCN-Fanclub als auch der 1860-Fanclub tätig waren und Bundesligaspiele besuchten). Am 11.05.2002 trafen sich ca. 25 Personen ("Alt-Mitglieder" und Interessierte) im Gasthof Schloßberg, um die "Wiedergründung" des FCB-Fanclubs einzuleiten.

Hauptinitiator war hier Christian Stahl, der die Satzung des Fanclubs ausarbeitete und neben dem bisherigen Vorstand Leo Schrödl den Posten des Schriftführers übernahm. 2. Vorstand wurde Markus Gruber.

Schon nach relativ kurzer Zeit konnte der Fanclub neue Mitglieder gewinnen.

Unvergessen bleibt hierbei eine Fahrt nach München im August 2002 zum Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld, die der FC Bayern bei tropischen Temperaturen mit 6:2 für sich entschied; auf der Heimfahrt reichten die mitgeführten Getränke kaum aus, um den Durst der Anhänger zu stillen.

 

Der Mitgliederstand blieb in den Folgejahren stabil; es wurden pro Saison zwei Spiele im Olympiastadion besucht. Leider war der Kassenstand nicht so stabil; nach jeder Weihnachtsfeier war die Kasse des Fanclubs wieder leer.

Bergauf ging es sowohl mit dem Mitglieder- als auch dem Kassenstand erst mit der Wahl von Thomas Fenzl zum 1. Vorstand. Leo Schrödl wollte schon seit längerem Platz machen und machte im März 2005 den Weg frei für den "Präse".